THE FOOD

Metaphorische Bildsprache

für abstrakte Inhalte

Foodfotografie kann weitaus mehr leisten als nur Präsentation von Speisen.

Ich biete sie meinen Kunden als Mehrwert, um abstrakte Inhalte, die schwer abzubilden sind, zu kommunizieren.

Ein Beispiel: der Wackelpudding, der instabile Preise symbolisiert. Weißwurst mit Essstäbchen: Dieses Bild assoziiert chinesische Investoren bei bayrischen Unternehmen. Oder einen Seemannsknoten aus Spaghetti, der für ein Restaurant in Hamburg steht.

Eine metaphorische Bildsprache, mit denen etwa Unternehmen immaterielle Leistungen auf Ihrer Website oder Broschüre vermitteln können.

Oder redaktionelle Beiträge, die durch originelle visuelle Zugänge den Leseanreiz erhöhen.

Die Arbeit mit Lebensmitteln stellt für einen Fotografen immer eine besondere Herausforderung dar. Denn:

So schmackhaft ein Gemüse, eine Frucht oder ein Gericht am Gaumen sein mag – ob es später auf dem Foto genauso appetitlich aussieht, ist eine andere Frage.

Hier müssen Perspektive und Licht stimmen, da es hier um Naturprodukte geht. Und vor allem der richtige Zeitpunkt:

Verfärbungen und Formveränderungen stellen sich bei organischen Objekten schnell ein.

Ich persönlich arbeite bei Foodfotografie dennoch ausschließlich mit echten Lebensmitteln – künstliche Ersatzstoffe empfinde ich als Täuschung.

Das bedeutet zwar einen weitaus höheren Aufwand, da ich ein Shooting akribisch durchführen und Wiederholungen einplanen muss.

Doch das Ergebnis besticht durch Authentizität und Attraktivität.

1/3

©  CAMILLO BUECHELMEIER 2020

Camillo Büchelmeier ist Fotograf in München.

Produktfotografie, Drohnenfotografie, Sachfotografie, Stilllife, Fotograf in München für Hersteller, Onlineformate, Magazine, Firmenkunden, Marken und Agenturen.